Fliegengitter für das Kellerfenster

Die Besonderheit an Kellerfenstern ist meist ihre niedrige Lage – minimal oberhalb der Bordsteinebene oder sogar darunter. Geschuldet durch die niedrige Position haben es Insekten und andere Schädlinge leicht durch das Fenster zu kommen und sich im Keller breitzumachen. Glücklicherweise ist hier ein wirksamer Insektenschutz möglich. Allerdings gibt es ein paar Besonderheiten zu beachten.

Wetterfester Insektenschutz

Aufgrund der niedrigen Lage der Fenster und der Bodennähe ist auf eine wirksame Abdeckung gegen Regen zu achten. Insbesondere Lichtschächte sind für Wasserschäden anfällig. Generell sollten bei witterungsanfälligen Anwendungen wie einem Kellerfenster auf entsprechende wetterfeste Materialien wie Acryl als Verbindungskleber und Metallteile in Edelstahlausführung verwendet werden. Das beugt zudem Rost und vorzeitigen Verfall vor.

Fliegengitter für Kellerfenster in verschiedenen Ausführungen

Fliegengitter für den Keller gibt es in verschiedenen Ausführungen. Welcher Schutz verwendbar ist, kommt auf die Art des Fensters und dessen Einbaumöglichkeit an. Generell gilt zu überlegen, wo das Fliegengitter montiert werden soll. Es bieten sich zwei Möglichkeiten an:

  • Insektenschutz im Fensterrahmen
  • Insektenschutz oberhalb des Kellerfensterschachtes

In den meisten Fällen ist es sinnvoll – und bei einem Kellerfensterschacht dringend empfohlen – Insektenschutz und Wetterschutz kostensparend zu kombinieren. Unter Umständen ist es ratsam, einen Insektenschutz an der Öffnung des Schachtes und zusätzlich am Fensterrahmen zu installieren. Beispielsweise muss eine begehbare Lichtschachtabdeckung robust sein. Feine Fliegengitter, welche selbst kleinste Stechmücken abhalten, wären an dieser Stelle vermutlich nicht langlebig. Daher wird in diesem Fall ein grobes und robustes Gitter am Schachteingang befestigt und ein feines Fliegengitter am Fenster.

Weitere Überlegungen zu der Insektenschutz-Ausführung sind, ob das Fliegengitter permanent befestigt, klappbar oder herausnehmbar sein soll oder muss. Bei einem Kellerfensterschacht bietet es sich an, eine kombinierte Schachtabdeckung aus Wetter-, Insekten- und Fallschutz zu kaufen. Unsere Lichtschachtabdeckungen Lisa kombinieren diese positive Eigenschaften. Das Insektenschutzgitter ist fest mit dem Gitterrost verbunden, dadurch ist es äußerst robust und langlebig, wetterfest und hält größeres Ungeziefer, Laub und groben Dreck zuverlässig fern vom Kellerfenster.

Lichtschachtabdeckung Keller

Schutz gegen Ungeziefer, Laub und Dreck

Wie sieht ein guter Insektenschutz am Kellerfenster aus?

Theoretisch kann man ein robustes und wetterfestes Fliegengitter direkt unter oder über den oberen Rost montieren. Dabei gilt es Folgendes zu Beachten: Das Gitter ist regelmäßig zu reinigen und es wird weniger Tageslicht durch das Kellerfenster kommen.

Sofern das Kellerfenster oberhalb des Lichtschachtes einen Regenschutz hat, ist meist kein weiterer Wetterschutz nötig. Bei diesen Baugegebenheiten ist es ein beliebtes Vorgehen, den Insektenschutz direkt im Rahmen des Kellerfensters anzubringen.

Wichtig ist, dass jeder Kellerschacht gegen Schmutz und Verstopfung zuverlässig geschützt ist. Vor allem der Wasserablauf jedes Schachtes muss frei sein, damit im Fall eines Wassereinbruches der Keller nicht vollläuft.

Ist ein entsprechender Lichtschacht vorhanden, ist die günstige Variante ein einfaches Fliegengitter zwischen den Fensterrahmen und das Fenster selbst zu kleben, so dass das Gitter vor dem verschlossenen Fenster hängt, aber trotzdem noch genug Licht durch das Glas eindringen kann. Meist werden die günstigen Fliegengitter aus dem Baumarkt mit einem Klebeband mit kleinen Haken auf die Innenseite des äußeren Rahmes geklebt und vorher in der entsprechenden Größe zugeschnitten. Bei der Montage ist darauf zu achten, dass der Insektenschutz keine beweglichen Schließelemente des Fensters blockiert. Gegebenenfalls muss drum herum gearbeitet und ausgeschnitten werden.

Nachteil dieser günstigen Methode ist: Die Erfahrung vieler Heimwerker hat gezeigt, dass diese Variante nicht besonders robust ist und teilweise schon nach einem Jahr einer Auswechslung oder Reparatur bedarf. Zudem ist durch die fixe Montage des Fliegengitters nicht mehr möglich, durch das Fenster Dinge nach draußen zu reichen und von innen nach außen zu putzen. Möchten Hausbesitzer den außenseitigen Fensterrahmen erreichen, ist das vom Kellerraum aus nicht mehr möglich.

Wer kein festes Fliegengitter am Kellerfenster haben möchte, hat mehrere Möglichkeiten. Zur Auswahl stehen Drehrahmen, Spannrahmen und Rollo. Allerdings macht ein Drehrahmen in den wenigsten Fällen Sinn, da im Keller das Fester und der Fliegenschutz in der Regel immer nach innen geöffnet werden muss. Als flexible Lösung hilft ein Insektenschutz-Spannrahmen oder ein Insektenschutzrollo. Beide lassen sich nach Maß anfertigen und montieren.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Ratgeber. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.